MenuSuche
09.11.2021

GC Herren 1: Vorbereitungswochenende in Wien

Als Vorbereitung zur bevorstehenden Hallensaison sind unsere 1. Herren letztes Wochenende nach Wien gefahren. Nach dem Ausfall der letztjährigen Hallensaison ging es nach zwei langen Jahren endlich wieder in die Halle. Bereits am Freitagmittag war Besammlung und wir konnten unsere Pläne und Ziele für die Halle besprechen. Anschliessend haben wir uns mit gutem Essen gestärkt und konnten uns noch ein wenig ausruhen, bevor es losging.

 

Post SV - Grasshoppers Club Zürich --- 8:7

Um 19.30 Uhr war dann unser erstes Spiel des Turniers und dies gleich gegen den Lokalmatador Post SV. Da wir eine sehr junge und neu zusammengewürfelte Truppe waren, mussten wir uns zuerst als Team finden und die Abstimmungen neu lernen. Dies gelang uns sehr gut, wir konnten nach bereits 2 Minuten in Führung gehen. Das Spiel war sehr schnell und intensiv, doch wir konnten auf Augenhöhe mithalten. Defensiv standen wir gut und konnten die Zuteilung finden. Jeder gab alles und wir spielten ein super Spiel. Beide Teams spielten mit offenem Visier, zeigten in der Defensive noch einige Mängel. Es war ein ständiges hin und her, mit dem glücklicheren Ende für die Wiener. Am Ende stand es 8:7
zugunsten der Gastgeber. Trotzdem waren wir mit unserem Auftritt mehr als zufrieden. Wir waren von Anfang an auf dem Level angekommen und waren bereit zusammen als Team sich weiterzuentwickeln und bis zum Ende zu kämpfen. Dabei gelangen uns auch schöne Kombinationen, die wir mit sehenswerten Toren abschliessen konnten. Für den ersten Auftritt als neu formierte Mannschaft war dies eine sensationelle Leistung. Und so konnten wir glücklich und mit einer positiven Stimmung schlafen gehen.


U21 National-Auswahl der Slowakei - Grasshoppers Club Zürich --- 1:5

Am Samstag trafen wir zuerst auf die U21 National-Auswahl der Slowakei. Es galt wieder gut zu starten und unsere Kommunikation weiter zu verbessern und die Ordnung zu halten. Natürlich wollten wir am Spiel des Vorabends anknüpfen, doch dies gelang nicht ganz wie gewünscht. Wir hatten das Spiel zwar im Griff und liessen keine grossen Chancen zu, doch wir waren offensiv nicht ganz so erfolgreich wie gegen Post SV. Trotzdem konnten wir mit einer 2:0 – Führung in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit kontrollierten wir weiterhin das Spiel, doch die Slowaken konnten einen Fehler zum Anschlusstreffer ausnutzen. Dieser Treffer verunsicherte uns ein wenig, jedoch konnten wir kurz darauf die Zwei-Tore-Führung wiederherstellen. Das Spiel war nicht mehr so intensiv und als die U21-Nationalmannschaft kurz vor Schluss noch den Torhüter rausnahmen, konnten wir definitiv für die Entscheidung sorgen. Der 5:1-Sieg war nicht spektakulär, aber dennoch hochverdient.


U21 Nationalmannschaft von Österreich - Grasshoppers Club Zürich --- 7:3

Nach einem nahrhaften Mittagessen mussten wir uns gut regenerieren denn am Abend stand uns die U21-Nationalmannschaft aus Österreich gegenüber. Die österreichische Auswahl wurde stark eingeschätzt. Doch wir starteten mit einer sehr soliden Leistung und so stand es nach bereits 30 Sekunden 1:0 für uns. Wir hatten das Spiel unter Kontrolle und wehrten uns gegen die Angriffe der Gegner. Offensiv war Lars Bamberg heissgelaufen. Der Stürmer vollendete nach 10 Minuten durch eine kurze Ecke seinen Hattrick zum 3:0. Kurz darauf kamen die Österreicher etwas glücklich zum Anschlusstreffer. Dann nahm das Spiel seinen Lauf. Zuerst erzielten die jungen Österreicher den Ausgleich durch ein Eckentor und ein 7-Meter, dann schwächten wir uns durch unnötige Aktionen selbst und mussten kurz vor dem Ende der ersten Hälfte in doppelter Unterzahl spielen. Die U21 nutzte dies
aus und ging mit einer knappen 4:3 Führung in die Halbzeit.

Wir mussten wieder eine Schippe drauflegen, doch wir konnten nicht an den guten Start anknüpfen. Der Gegner bekam weitere zwei 7-Meter zugesprochen, bei denen unser Torhüter Philip Nitsch noch dran war, aber die Treffer leider nicht vermeiden konnte. Wir waren spürbar verunsichert und
scheiterten in der zweiten Hälfte an uns selbst. Weitere Minuten in Unterzahl überstanden wir ohne Gegentor doch am Ende verloren wir das Spiel mit 7:3.

Wir waren alle zutiefst enttäuscht. Nach der Video-Analyse musste man feststellen, dass wir eigentlich nicht schlecht gespielt hatten, jedoch ein wenig den Kopf verloren hatten. Die daraus resultierenden Fehler nutzen die Österreicher gekonnt aus. Offensiv vermochten wir leider nicht mehr mit der gleichen Effizienz zu glänzen und so war die Niederlage unglücklich.

Mit dem 3. Platz in der Gruppenphase konnte man sich leider nicht für die Halbfinals qualifizieren, was ärgerlich war, da wir bei beiden Niederlagen gut mitspielten und mehr drin gelegen wäre.


AHTC Wien - Grasshoppers Club Zürich --- 5:4

Am Sonntag traten wir mittags gegen den AHTC Wien im Spiel um Platz 5 an. Es war erneut ein spannendes Spiel und wir haben das Spiel im Griff. Der Gegner aus Wien war sehr defensiv eingestellt und konnte nur vereinzelt durch Konter gefährlich werden. Dies war sogar erfolgreich für sie. Wir machten einige Fehler im Aufbau und so gingen sie mit 2:0 in Führung.

In der zweiten Hälfte konnten wir nochmals ausgleichen, doch sie konterten uns erneut aus und gingen wieder in Führung. Am Ende nahmen wir beim Stand von 3:5 den Torhüter raus, kamen noch auf 4:5 heran, doch es reichte zeitlich nicht für mehr. Ein enttäuschendes Ende eines guten Turniers von uns. Am Ende hat wahrscheinlich auch die mentale Müdigkeit eine Rolle gespielt, denn gegen den AHTC hätten wir gewinnen können oder sogar müssen.



So geht ein anstrengendes, aber erfolgreiches Vorbereitungswochenende zu Ende. Wir konnten auf und neben dem Platz als Team näher zusammenrücken. Wir wissen auf jeden Fall, was wir in den kommenden Wochen noch verbessern müssen, aber auch was uns stark gemacht hat. Nun sind wir richtig heiss auf den Beginn der Hallensaison in zwei Wochen. Am 21. November geht es in Basel bereits los. Im Rankhof treffen wir um 11.00 Uhr auf den HC Olten und um 14.00 Uhr auf den Luzerner SC.

Zum Abschluss bleibt noch zu erwähnen, dass unser Torhüter Philip Nitsch hochverdient zum internen Teamplayer des Turniers gewählt wurde. Er hat nicht nur im Spiel mit seinen zahlreichen Paraden, sondern auch neben dem Platz geglänzt. Gratulation dazu Philip!!!

 

GC Spieler:
Philip Nitsch, Jakob Siemssen, Hein van der Weide, Robert Keitel, Max Oswald, Fabio Landtwing, Fabian Steiner, Artur von Ruffer, Lars Bamberg, Pat Krüsi, Oliver Haberthür, Luciano Ferrario

Coach: Facundo Quiroga



 

 

(Von: Fabio Landtwing)