MenuSuche
18.12.2023

GC Herren 1: Ein packendes Hallenmasters mit Silbermedaille

Die Herren 1 von GC Zürich erlebten ein aufregendes Hallenfinal-Wochenende, das im Hallenmasters mit Rotweiss Wettingen, HC Olten und Luzern SC ausgetragen wurde. Als Zweitplatzierter in der Tabelle hinter Rotweiss Wettingen standen die Chancen günstig. Am Samstag um 16:30 Uhr fand das Halbfinale gegen Luzern statt. Das Heimturnier in der Halle Utogrund Zürich sorgte für eine energiegeladene Atmosphäre.

 

Samstag, 16. Dezember - Halbfinale

Trotz des Fehlens von Fabio Landtwing aufgrund von Krankheit, einem spürbaren Verlust, kämpfte GC Zürich in einem intensiven Halbfinale gegen Luzern. Erfreulicherweise konnten die jüngeren Spieler, Jakob Siemssen und Milan Lohm, Finalerfahrung sammeln und trugen dazu bei, die Lücke zu füllen.

Das erste Viertel war von beiden Teams geprägt, wobei Luzern leichte Vorteile hatte. Ein kraftvoller Start, der sich in einem Tor für den LSC widerspiegelte. GC zeigte jedoch kämpferischen Einsatz und glich in der ersten Halbzeit aus, mit einem Tor von Robert Keitel. Der Ausgleich brachte Spannung in die Partie, die auch durch kurz aufeinanderfolgende kurze Ecken für beide Teams geprägt war, ohne dass weitere Tore fielen. Mit einem Unentschieden von 1:1 ging es in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit versprach weiterhin Hochspannung. Das Duell setzte sich fort, und Mischa Gubser brachte GC Zürich mit einem Tor in Führung. Luzern blieb hartnäckig und erzielte erneut den Ausgleich. In einem Penalty-Shootout (mit Roman Richner. Dénes Heinz, und Fabian Steiner, und Torwart Fabian Starsich) nach regulärer Spielzeit behielt GC Zürich die Nerven und sicherte sich den Einzug ins Finale. Ein wichtiger Sieg für GC Zürich in ihrem Heimturnier in der Halle Utogrund Zürich.

Die Gesamtleistung von GC Zürich war nicht herausragend, aber reichte dennoch knapp aus, um das Spiel zu gewinnen. Mit einem 2:2 in der regulären Spielzeit und einem Sieg im Elfmeterschiessen schaffte es das Team, sich für das Finale zu qualifizieren. Sobald das andere Halbfinale entschieden war, bot sich eine Revanche für die 2:1 Niederlage gegen RWW in der gleiche Halle aus dem letzten Jahr an. Es wird jedoch klar, dass GC Zürich im Finale eine verbesserte Leistung zeigen muss, um mit Rotweiss Wettingen mithalten zu können.

 

Sonntag, 17. Dezember - Finale

Die packende Begegnung am Sonntag endete mit RWW als Sieger der Schweizer Hallenmeisterschaft 2023/24. Dennoch war GCZ in der Auseinandersetzung entschlossen und kämpferisch. Im ersten Viertel konnte GCZ mit einem Strafschuss durch Roman Richner in Führung gehen, doch RWW antwortete mit zwei Toren. Trotz eines Treffers von Mischa Gubser verkürzte GCZ den Rückstand nicht. Das zweite Viertel blieb taktisch geprägt, und GCZ konnte durch Artur Von Ruffer ausgleichen. 

Die Begegnung nahm eine Wende im dritten Viertel, als GC unnötige Tore kassierte und die Kontrolle über das Spiel verlor. Dieser Abschnitt erwies sich als Herausforderung für GC, jedoch zeigte das Team eine bemerkenswerte Reaktion im letzten Viertel. In einer eindrucksvollen Umkehr spielte GC während dieser entscheidenden Phase 10 Minuten lang ohne Torwart, dafür aber mit 6 Feldspielern. In dieser Zeit holte GC den Rückstand erfolgreich auf mit Tore von Fabio Landtwing, Toman Richner, und Artur von Ruffer.

Das Spiel blieb intensiv, GCZ setzte alles auf eine Karte, mit zahlreichen Chancen durch kurze Ecken und 7 Meter Strafschüsse. Trotzdem konnte RWW den Sieg und den Meistertitel erringen. Trotz der Niederlage zeigten die Herren 1 von GC eine beeindruckende Leistung. Besonders hervorzuheben ist die kämpferische Einstellung, die das Team bis zum Schluss bewies. GCZ hat somit die verdiente Silbermedaille in der Schweizer Hallenmeisterschaft 2023/24 errungen.

 

Gratulation und Danke!

Herzlichen Glückwunsch an unseren Torwart Fabian Starsich zur Auszeichnung als bester Hallentorwart und Gratulation an alle Spieler sowie das gesamte Team für dieses beeindruckende Ergebnis!

Abschliessend danken wir allen Helfenden und Mitwirkenden des Clubs, die dieses Wochenende ermöglicht haben, sowie natürlich auch allen lautstarken Fans und Supportern! Anerkennung gebührt den Menschen, die im Hintergrund so viel leisten.

Spielerliste:
Fabian Starsich
Jakob Siemssen
Artur von Ruffer
Fabian Steiner
Dénes Heinz
Robert Keitel
Fabio Landtwing (nur Sonntag)
Joël Plambeck
Oliver Habetür
Patrick Krüsi
Mischa Gubser
Milan Lohm (nur Samstag)

Staff:
Franco Romani
Lucrecia Guerra
Ronald Stoeckli

(Von: David Roegiers)