Count

GC Herren 1: Starke Leistung gegen Servette HC

Servette HC - Grasshopper Club Zürich--- 2:4

Nach dem eher knappen Sieg gegen den Basler HC vom 9. Mai, in welchem die Mannschaft um Trainer Quiroga vor allem in der Chancenauswertung noch viel Luft nach oben hatte, wusste man, dass es gegen Servette HC eine bessere Effizienz vor dem gegnerischen Tor benötigt, um weitere wichtige drei Punkte im Kampf um die Final Four zu holen.

Dementsprechend wichtig war es, dass Pat Krüsi nach seiner Verletzung wieder erste Spielminuten sammeln und vorne im Sturm für Gefahr sorgen konnte. Allgemein fanden die Zürcher auf fremden Rasen sehr gut ins Spiel - man konnte die schnellen Genfer Flügelspieler sehr gut kontrollieren und seinerseits auch mehrere gefährliche Kreissituationen erzwingen. So kam es auch, dass GC gegen Ende des ersten Viertels eine Strafecke herausspielen konnte, welche durch Santiago Montelli zum 1:0 verwertet werden konnte. Gegenüber dem letzten Spiel gegen Basel, in welchem man aus sechs Strafecken keinen Treffer erzielen konnte, war die zwischenzeitliche Eckenbilanz bereits vielversprechend. Die Zürcher hatten auch im Weiteren den Spielverlauf mehrheitlich unter Kontrolle und den Hausherren mussten nur wenige Chancen zugestanden werden, sodass mit einer 1:0-Führung in die Viertelpause gepfiffen wurde.

Auf dem ersten Viertel aufbauend konnte GC immer wieder sehenswerte Angriffe über die beiden Aussenspuren fahren. So konnte Mitte des zweiten Viertels der Aussenverteidiger Hein van der Weide am rechten Kreisrand schön freigespielt werden, welcher den Ball am Genfer Torwart vorbei auf den am langen Pfosten wartenden Oliver Haberthür schob. Haberthür musste zwar nach einer Glanzparade des Keepers nochmals nachstochern, doch schlussendlich landete der Ball doch noch über der Torlinie zum 2:0 und zur nicht unverdienten Halbzeitführung.

Für die zweite Halbzeit wurde die defensive Ausrichtung von Trainer Quiroga noch etwas justiert und man wollte nun vermehrt über schnelle Konter gefährliche Situation erarbeiten. Neben dem Sturm, der über dem Genfer Himmel einbrach, waren nun auch die Hausherren aggressiver in ihrem Pressing. Durch eine grossartige Einzelleistung eines gegnerischen Stürmers wurde der Druck der Genfer mit dem Anschlusstreffer belohnt. Mittlerweile entleerte sich der Himmel sinnflutartig, sodass ein geordnetes Passspiel kaum noch möglich war. Zudem wurde das Spiel bei beiden Mannschaften immer hektischer, was teilweise auch daran lag, dass einige zweifelhafte Schiedsrichterentscheide von den Spielern mit Kopfschütteln und Reklamationen quittiert wurde, was wiederum mit Karten geahndet wurde. GC überstand auch diese heikle Phase und konnte durch einen weiten Schlenzball den aufgerückten Gegner überspielen, sodass Lukas Müller den Ball mittels argentinischer Rückhand im Genfer Tor zur erneuten Zweitoreführung unterbringen konnte. Servette HC konnte einige Minuten vor Schluss noch mit einem Stecher am linken Pfosten den Anschlusstreffer erzielen, doch kurz darauf konnten die Zürcher das Spiel mit einem Empty Netter zum 4:2 klar machen.

Die Grasshoppers zeigen eine kämpferische Leistung und gewinnen das Spiel mit 4:2 und halten so die Chance auf die Final Four aufrecht. Mit Kaspar Kärcher und Jakob Siemssen debütierten zwei weiter U18-Spieler erfolgreich in der höchsten Spielklasse.

Nach einem spielfreien Pfingstwochenende werden die Hoppers wieder mit grösster Motivation in das Doppelwochenende zur Mission Final Four starten. Am Samstag 29.5.21 spielt man zuhause um 14:00 Uhr gegen RWW und am Sonntag 30.5.21 um 15:00 Uhr auswärts gegen den HC Olten, welcher als direkter Konkurrent für die Finalplätze angesehen werden kann.


GC Spieler:
Fabian Starsich (GK), Fabian Steiner (C), Jochen Klages, Hein van der Weide, Robert Keitel, Jakob Siemssen, Joel Plambeck, Roman Richner, Santiago Montelli, Oliver Haberthür, Ferran Comas, Benjamin Eddy, Lukas Müller, Kaspar Kärcher, Pat Krüsi, Imanuel Poulastrou

Coach: Facundo Quiroga

Goals: Santiago Montelli, Oliver Haberthür (2), Lukas Müller