Count

GC Herren 1 - Niederlage gegen Luzerner SC

Nach bisher vier sieg- und punktlosen Spielen standen die GC Herren 1 am Samstag vor der Aufgabe zu Gast in LuNach bisher vier sieg- und punktlosen Spielen standen die GC Herren 1zern die ersten Punkte der Hinrunde einzufahren. In der Teambesprechung und der Vorbereitung auf das Spiel lag der Fokus vor allem darauf die Anfangsphase nicht zu verschlafen, was den GC Herren in den letzten Spielen oft den Weg zu einem Punktgewinn verbaut hatte.

Dieser Vorsatz konnte nur bedingt in die Tat umgesetzt werden. Noch nicht eine Minute war gespielt als der Luzerner SC die erste Strafecke herausspielen konnte, die allerdings von der Eckenverteidigung der Gäste entschärft wurde. Danach entwickelte sich im ersten Viertel ein offenes Spiel, wobei GC zum Teil hochkarätige Chancen liegen ließ.

In der Mitte des zweiten Viertels erzielte die Heimmannschaft das erste Tor nachdem ein Luzerner Stürmer eine verunglückte argentinische Rückhand direkt als Abstauber einschieben konnte.

Nach der Halbzeitpause standen die Gäste aus Zürich schnell wieder auf
dem Platz und hatten sich vorgenommen den Druck weiter aufrechtzuerhalten und das Spiel für sich zu entscheiden. Eine Strafecke für Luzern am Anfang des dritten Viertels führte zur 2:0 Führung der Heimmannschaft. Für GC gestaltete sich das Spiel in dieser Phase immer schwieriger zumal sich die GC Herren zweimal durch gelbe Karten in Unterzahl befanden.

Zu Beginn des letzten Viertels erhöhte der LSC den Spielstand auf 3:0, wiederum durch eine Strafecke. Als Antwort änderten die Gäste ihre Taktik auf ein Mann gegen Mann auf dem ganzen Platz. Trotz eines guten Schlussspurts gelang es aber nicht noch ein Tor zu erzielen.

Nach Gründen für die erneute Niederlage wurde lange gesucht. Letztendlich bleibt festzuhalten, dass GC sich, obwohl der Einsatz stimmt, im Aufbauspiel zu wenig Chancen erarbeitet, um mit einer leider traditionell eher schwachen Chancenauswertung Gegentore erfolgreich kompensieren zu können. Nun bleiben zwei Wochen bis zum Abschluss der Hinrunde in Lugano um sich versöhnlich in die Hallensaison zu verabschieden.