MenuSuche

NLA Master 2021/22
Sa 18.06.22, 11:00 Uhr | Sportanlage Bernau

Servette HC Genève
n.P.
0 : 2
GC

GC Herren 1: Final 4 - Vize Meister

Endlich war es so weit! Nach langer, langer Zeit spielten die 1. Herren wieder um den Titel mit! Entsprechend war die Mannschaft hochmotiviert. Unter den beiden Mottos: «Es gibt nichts zu verlieren» und «control the controllable», wollte das Team mutig auftreten und sich vor allem auf seine eigene Leistung konzentrieren.

 

Servette HC - Grasshoppers Club Zürich --- 0:0 (n.p. 0:2)

Der Gegner im Halbfinal hiess Servette-Genf. Nach zwei knappen Niederlagen im Herbst und einem Sieg im Shootout im Frühling, wussten beide Mannschaften, was sie erwartet. Es entwickelte sich ein intensiv geführtes Spiel mit leichten Vorteilen für die Zürcher. Dennoch gelang es nicht diese Vorteile in ein Tor umzumünzen und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause ging es weiter mit viel Mittelfeldgeplänkel und ohne viele Torchancen auf beiden Seiten. Die grösste Chance hatte Artur von Ruffer mit einem herrlichen Vorhandstecher, der leider nur am Pfosten landete. So konnte das Spiel nach 70 min noch nicht entschieden werden und die beiden Mannschaften mussten gegeneinander im Shootout antreten.

Das Finale war zum Greifen nah! Und tatsächlich: Durch eine phänomenale Leistung des Torhüters Fabian Starsich und den Treffern von Lucas Harte und Luciano Ferrario konnten sich die Zürcher Herren das Finale und auch die Teilnahme an der Eurohockey Club Trophy I sichern! GC Zürich spielt wieder international! Nach dem Spiel ging es schnell ins Eisbad, um für den nächsten Tag wieder bereit zu sein.

 

Rotweiss Wettingen Grasshopper Club Zürich --- 1:1 (n.p. 4:2)

Der Finalgegner war der amtierende Meister: Rotweiss-Wettingen. Mit dem gleichen Motto wie am Vortag ging GC ins Spiel, erwischte jedoch den schwächeren Start. RWW drückte auf den Führungstreffer, konnte jedoch die solide Defensive, angeführt von Alt-Captain Roman Richner, nicht brechen. Die Zürcher machten sich das Leben mit unnötigen Karten jedoch auch selbst schwer. Und so kam es, dass kurz vor Halbzeit den Wettingern doch noch der Führungstreffer gelang.

Somit wollten die Grasshopper in der zweiten die Aufholjagd starten. Mit einem wesentlichen besseren Start und mehr Ballbesitz, fanden die Zürcher immer besser ins Spiel. Und so kam es, wie es kommen musste: Im vierten Viertel gelang dem Jungspund Benjamin Eddy der Ausgleichstreffer. Nun war alles möglich. Mit noch ca. 10 Minuten zu spielen, wurde das Spiel immer intensiver geführt und es gab Chancen auf beiden Seiten. Jedoch sollte auch hier der Entscheid wieder im Shootout fallen.

Mit hohem Selbstvertrauen und voller Entschlossenheit wollten die Hoppers das Shootout für sich entscheiden. Die Meisterschaft war zum Greifen nah! Doch leider wollte es nicht so weit kommen. Die Wettinger konnten das Shootout mit etwas Glück für sich entscheiden (einmal Pfosten auf Seiten von GC plus einmal Tunnelglück auf Seiten Wettingen). Dennoch konnten die 1. Herren mit hoch erhobenem Haupt und dem besten Resultat seit langem das Spielfeld verlassen.

Speziell zu erwähnen ist noch, dass Luciano Ferrario zum Spieler des Turniers und Fabian Starsich zum Torhüter des Turniers gewählt wurde!

Zudem möchten sich die 1. Herren beim Vorstand, den Sponsoren, dem Club und den Fans herzlich bedanken. Ohne diese wären die Leistungen dieser Saison nicht möglich gewesen!

GC Spieler:
Bamberg Lars, Eddy Ben, Ferrario Luciano, Gebhardt Lukas, Harte Lucas, Keitel Robert, Krüsi Patrick, Landtwing Fabio, Oswald Max, Richner Roman, Roegiers David, Scheuer Constantin, Starsich Fabian (GK), Steiner Fabian (C), van der Weide Hendrik,
von Ruffer Artur

Coach: Facundo Quiroga, Facundo Harte, Franco, Ron, Lula

(Von: Fabian Steiner)