MenuSuche

NLA Master 2020/21
So 13.09.20, 14:00 Uhr | Sportanlage Bernau

RW Wettingen
4 : 1
GC

GC Herren 1: Zu hohe Niederlage gegen Rotweiss Wettingen

Rotweiss Wettingen - Grasshopper Club Zürich --- 4:1

Das dritte Spiel in der neuen Saison und ein weiterer Härtetest, diesmal auswärts gegen Rotweiss Wettingen, klopfte am vergangen Sonntag an die Tür der ersten GC Herren.

Nach einem mehr oder weniger soliden Auftreten gegen Basel am Vortag, nahm sich das Team rund um Captain Steiner und Coach Quiroga vor, das Positive mitzunehmen und vor allem Ineffizienzen vor dem gegnerischen Tor auszumerzen.

Leider zeichneten sich jedoch bereits beim Einspielen einige Unkonzentriertheiten und Müdigkeit im Grossteil der Mannschaft ab. Dementsprechend verschlafen startete GC leider auch in das erste Viertel. Die Heimmannschaft drückte die Gäste tief in ihre eigene Hälfte und man konnte sich kaum befreien. Nach einem Stellungsfehler konnte sich ein Wettinger Spieler in den Schusskreis vorspielen und fand dort geschickt den GC Fuss. Die Folge: 1:0 nach hartem aber zentralem Schuss. Auch der GC Torhüter war noch nicht richtig wach. Ein wenig aufgerüttelt, fassten sich die Gäste, und kamen nun besser ins Spiel. Es blieb jedoch nur bei vereinzelten Nadelstichen im Angriff. Der Ball hielt sich nun vor allem im umkämpften Mittelfeld auf. Ein paar wenige Chancen der Hausherren konnten allesamt entschärft werden.

Ein ähnliches Bild dann auch im zweiten Viertel. Bis RWW wieder gefährlich in den Kreis kam. Umgeben von drei GC Verteidigern bekam ein Rot-Weisser Spieler den Ball am Schusskreisrand und fand wieder geschickt den Fuss eines Blau-Weissen. Die Hintermannschaft stoppte folglich ihren Einsatz, der Angreifer jedoch nicht. Die Folge: 2:0 durch einen platzierten Schuss ins obere Rechte Eck. Ein zutiefst unnötiger Treffer, der jedoch gut die Unkonzentriertheit der Gäste an diesem Tag widerspiegelte. Bei diesem Spielstand blieb es nun auch bis zum Pausentee.


Die zweite Halbzeit startete nun deutlich unstrukturierter. Es machten sich erste Ermüdungserscheinungen in beiden Mannschaft erkennbar; wohl eine Folge des Doppelwochenendes bei hohen Temperaturen. Es kam nur vereinzelt zu gefährlichen Situationen mit einem leichten Chancenplus für die Heimmannschaft. Es waren jedoch dann die Hoppers, die nun auch endlich anschreiben konnten. Der linke Hintermann, Christoph Wirtz, nahm sich den Ball und setzt zu einem Solo an: erster, zweiter und dritter Haken und 3 gegnerische Spieler im Windschatten gelassen. Nur ein Foul von Hinten konnte ihn zu Fall bringen. Jedoch auch nicht ausreichend, da er es gerade noch schaffte den Ball zu Lars Bamberg zu schieben. Dieser bewahrte die Ruhe und schob die Kugel abgebrüht (und etwas glücklich) mit Hilfe des Wettinger Verteidigers ins linke Eck. Es verblieben nun noch etwa 15 min für den Ausgleich und die Fans hofften auf ein weiteres Aufbäumen der Gäste. Sie wurden jedoch leider enttäuscht. Es schien als fehlte GC nun die Kraft, um noch konsequenter nach vorne spielen zu können. Und so kam es zum Gegenteil: RWW konnte durch eine platzierte Eckenvariante und einem Doppelpass im Kreis noch zwei Tore in den letzten 10 Minuten nachlegen.

Schlusspfiff. 4:1 für die Gastgeber.

In Summe, ein leider nicht unverdienter Sieg für die Männer aus Wettingen, wenn auch vielleicht etwas zu hoch. Es fehlte der gesamten GC Mannschaft an diesem Tag wohl insbesondere an Willen und Konzentration, um das Spiel offener halten zu können und gefährlicher vor das gegnerische Tor zu kommen. Nun gilt es ein paar Tage durchzuschnaufen, um dann hochmotiviert und mit frischen Kräften die Reise in den Westen anzutreten, wo Servette Genf im wohl schon für den Klassenerhalt vorentscheidenden Kräftemessen am kommenden Sonntag ansteht.

Wir danken den mitgereisten Fans und versprechen einen konzentrierteren Auftritt für die verbleibenden Spiele!


GC Spieler:
Fabian Starsich, Sven Hinrichs, Roman Richner, Christoph Wirz, Rob Keitel, Lukas Gebhard, Joel Plambeck, Fabian Steiner, David Rogiers, Lars Bamberg, Benjamin Eddy, Lukas Hegner, Oliver Haberthür, Lukas Müller, Imanuel Poulastrou, Paul Westermann

Coach: Facundo Quiroga

(Von: Fabian Starsich)